Bildung

Als jungem Familienvater ist mir gute Bildung in Lage besonders wichtig. Das fängt schon mit den Strukturen an:

„Kurze Wege für kurze Beine“

Für mich gilt weiterhin das Motto: „Kurze Wege für kurze Beine“. Das bedeutet, dass ich mich mit aller Kraft für den Erhalt sämtlicher Grundschul- und Kitastandorte in Lage einsetzen werde. Im Kitabereich müssen wir die Plätze bedarfsgerecht in den Ortsteilen bereitstellen.

Dass wir gerade an den kleinen einzügigen Schulstandorten Hörste, Müssen und Heiden die größtmögliche Anzahl an Eingangsklassen bilden, ist für mich eine Selbstverständlichkeit.

Runde Tische zur Qualitätsverbesserung

Das Thema Qualitätsverbesserung im Bildungsbereich ist derzeit in aller Munde. Ab Herbst möchte ich dazu die Schulleitungen, Schulpflegschaften, Schülervertretungen sowie die Kita-Leitungen, die Elternräte und den Jugendamtselternbeirat zu „runden Tischen“ einladen. Gemeinsam mit den Akteuren möchte ich ausloten, welche Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung in den Schulen und den Kitas von der Stadt Lage ergriffen werden können.

Für mich geht es darum, unsere Schulen so gut auszustatten, dass wir uns vor der privaten Konkurrenz nicht fürchten müssen.

Beim Gymnasium möchte ich den Abwärtstrend bei den Anmeldungen gerne stoppen. Ziel muss es sein: Lagenser Schülerinnen und Schüler legen ihr Abitur am heimischen Gymnasium ab.

Entlastung bei den Beiträgen

Mit der Forderung nach einer schrittweisen Abschaffung der Kita- und OGS-Beiträge ist die SPD-Ratsfraktion im letzten Herbst leider nicht durchgedrungen. Ohne weitere Schützenhilfe des Landes wird es auch nicht gehen. Dennoch möchte ich zumindest die Spielräume durch die Grundsteuererhöhung zum 01.01.2019 nutzen, um weitere Entlastungen für die Familien in Lage zu erreichen. Ein erster Baustein ist die Beitragsbefreiung in der nächsten Einkommensstufe bis 37.500 Euro.