Politisches Engagement

Im Jahr 2001 bin ich der SPD beigetragen. Durch mein SPD-geprägtes Elternhaus mag dieser Schritt vorgezeichnet gewesen sein. Der Anlass war jedoch ein anderer: Eine Rede des damaligen Generalsekretärs Franz Müntefering beim Stadtfest der Lemgoer SPD war mein Schlüsselerlebnis. Dass er mir sein Autogramm ausgerechnet auf einer Beitrittserklärung gegeben hat, tat sein Übriges dazu.

Im Ortsverein Heiden wurde ich schnell in die politische Arbeit eingebunden. Im Jahr 2004 wurde ich zum Schriftführer und Pressesprecher gewählt. Vor elf Jahren wurde ich als Nachfolger von Jürgen Berkel zum Vorsitzenden des Ortsvereins gewählt. Dieses Amt übe ich nach wie vor aus. In dieser Zeit haben wir viele Initiativen zur Verbesserung des Ortsbildes, der verkehrlichen Situation und der Freizeiteinrichtungen unternommen.

Seit dem Jahr 2006 engagiere ich mich auf Lagenser Ebene. Im Frühjahr wurde ich zum stellvertretenden Vorsitzenden des Stadtverbandes gewählt, dessen Vorstand ich seither ununterbrochen angehöre. Im Sommer 2006 bin ich in die SPD-Ratsfraktion aufgenommen worden, wo ich zunächst als sachkundiger Bürger im Schulausschuss tätig war. In den ersten Monaten wurde hier intensiv um das Thema „PPP Schulen“ gerungen, dessen Auswirkungen wir noch heute im städtischen Haushalt sehen können.

Im Jahr 2014 bin ich erstmals in den Rat der Stadt Lage gewählt worden. Als stellvertretender Vorsitzender des Personalausschusses kann ich meine beruflichen Erfahrungen bei der Stadt Bielefeld gewinnbringend in die Ratsarbeit einbringen. Durch diese Tätigkeit weiß ich auch, dass in vielen Bereichen der Lagenser Stadtverwaltung am Rande der Kapazitätsgrenzen und teilweise auch darüber hinaus gearbeitet wird. Als neuer Bürgermeister bin ich hier gefordert. Denn: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, ihr Wissen und Können, ihre Leistungsbereitschaft und Motivation sind das wichtigste Kapital einer Stadtverwaltung.